Ying und Yang oder Wertschöpfung und Verschwendung?

You are currently viewing Ying und Yang oder Wertschöpfung und Verschwendung?

Die chinesische Philosophie des Daoismus: Ying und Yang.

Zwei entgegengesetzte aber dennoch aufeinander bezogene Prinzipien, die sich ergänzen sogar ohne den anderen nicht existieren können.

Himmel und Erde, Tag und Nacht, Ebbe und Flut.

Auch Wertschöpfung und Verschwendung?

Zwei Prinzipien, die ohne den anderen nicht existieren können?

Da schaut der LEANsoccer mal, wie Wertschöpfung und Verschwendung im Fußball auftreten.

Wertschöpfung im Fußball sind Tore und Siege. Das Runde muss ins Eckige um das Spiel zu gewinnen.

Wie sieht es aber mit der Verschwendung aus. Diese läßt sich im Fußball wie überall in

  • nicht wertschöpfende verschwenderische Tätigkeiten (Fouls, unnötige Sprints, unnötiges Ballhalten)

und

  • notwendige aber nicht wertschöpfende Tätigkeiten (Passspiel, notwendige Laufwege)

einteilen.

So jetzt ist der LEANsoccer am Ende.

Ohne Verschwendung keine Wertschöpfung.

Pässe und Laufwege wird es immer geben.

LEAN funktioniert nicht.

Stop! Kein groben Fouls.

Die LEAN Philosophie ist eben nicht Himmel und Erde, Tag und Nacht, Ebbe und Flut.

Es geht um einen Mindset, die ganzheitliche Betrachtung sowie die Umsetzung der kontinuierliche Verbesserung aller Prozesse.

LEAN im Fußball bedeutet, danach zu streben, jede Saison alles zu gewinnen.

Gibt es dabei ein Ende? Nein. Ist man am Höhepunkt, geht es weiter. Immer weiter.

Bei Ying und Yang gibt es ein Ende. Beide sind gleich groß.

Bei der LEAN Philosophie gibt es den Nordstern. Er wird nie erreicht. Die Wertschöpfung liegt bei 100%. Die Verschwendung geht gegen Null.

 

Schreibe einen Kommentar